Harz

  • 100% EE Region Harz

    Langfristig soll eine regenerative Energieversorgung im Landkreis etabliert werden. Im Projekt wurden verschiedene EE-Modellprojekte umgesetzt. Einen Vorreiter des regionalen Umstellungsprozesses stellt Dardesheim ("Stadt der Erneuerbaren Energien") dar. Besonderheiten: Energiepark Druiberg; Pumpspeicherkraftwerk Wendefurth; Kombikraftwerk; E-Energy Modellprojekt "Regenerative Modellregion Harz" (RegModHarz); Elektromobilität-Förderprojekt "Harz.EE-mobility".

  • Bürgerhaushalt in Sachsen-Anhalt

    Ein Bürgerhaushalt ist ein Instrument der Bürgerbeteiligung bei Fragen rund um die Verwendung von öffentlichen Geldern. Die Bevölkerung wird dabei aktiv in die Planung von öffentlichen Ausgaben und Einnahmen einbezogen. Dieser beteiligungsorientierte Ansatz unterscheidet sich grundlegend vom traditionellen Modell "Verwaltung plant, Politik entscheidet".

    Immer mehr Städte und Gemeinden führen Beteiligungsverfahren zum kommunalen Haushalt ein. Sie geben damit den Einwohnerinnen und Einwohnern die Möglichkeit, ihre Ideen einzubringen und zu diskutieren, wofür die Stadt ihre Gelder ausgeben soll. Auf Landes- oder Bundesebene gibt es in Deutschland bisher keinen Bürgerhaushalt.

    Webseite zu Bürgerhaushalt

    Kommunen und Verfahren

  • Dorfladen Deersheim

    Ende 2012 wurde die Kaufhalle und damit die letzte Einkaufsmöglichkeit in Deersheim geschlossen. Wie soll jedoch die Versorgung der Menschen auf dem Dorf - besonders der älteren nicht mobilen Bevölkerung - in Zukunft gesichert werden? Müssen die alten Menschen nun in die größeren Städte ziehen? Oder gibt es vielleicht doch ein Lösung, die in Deersheim die Lebensqualität erhält und den Menschen ermöglicht, in ihrer Heimat alt zu werden?

  • Dorfladen Hainrode

    Nahversorgung und Kommunikation in der alten Dorfschule
     
    Der 340-Seelen-Ort Hainrode hat wieder einen Dorfladen. Zahlreiche Einwohner ließen am Samstagmorgen bereits vor der offiziellen Eröffnung die Kasse klingeln beziehungsweise nutzten die Möglichkeit zum Schauen. "Wenn man Wünsche hat, muss man manchmal selbst etwas dafür tun", sagte Rolf Kutzleb, Vorsitzender des Heimat- und Naturschutzvereins Hainrode, unter dessen Regie der Dorfladen geführt wird. "Natürlich waren damals nicht gleich alle im Gemeinderat und im Verein begeistert", sagte er. "Aber wir hatten Glück und fanden im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz einen Partner."
  • Ein Wasserrad an der Bode

    Neue Energie mit historischer Technik

    Wasserräder sind historische Raritäten. Sie erzählen von vergangenen Zeiten und sind attraktive Anschauungsobjekte. Bereits im 15. Jh. nutzte man die Wasserkraft der Bode im „Neuen Werk“ bei Rübeland zur Verhüttung von Eisenerz. Später lösten Turbinen, die bis in die 1960er Jahre Strom erzeugten, die Wasserräder ab.
    Bei Neuwerk an der Bode steht seit Ende 2006 ein neues Wasserrad, das der elektrischen Energiegewinnung dient. Es ist ein ausgeklügeltes kleines technisches Meisterwerk, das pro Tag bis zu 250 Kilowattstunden Elektroenergie erzeugen kann. „Ungefähr 20 Haushalte können darüber versorgt werden“, erläutert Dr. Christoph Unger, Bauherr und Eigentümer des Wasserrades.

  • Energieberatungszentrum Osterwieck

    Osterwieck hat ein unabhängiges Energieberatungszentrum: Es liefert Ihnen Informationen, zeigt Ihnen Energieeinsparmaßanahmen auf und setzt diese gemeinsam mit Ihnen um. Natürlich geht es dabei auch auf den Einsatz erneuerbarer Energien. Dabei entwickeln die Partner ein regionales Netzwerk, welches sich aus Kommune − Energieberater − Unternehmen und Privatleuten zusammensetzt.

  • Klimaneutrales Hotel "Schindelbruch"

    Naturressort Schindelbruch ist erstes klimaneutrales Hotel in Mitteldeutschland
    Urlaubskomfort und Umweltfreundlichkeit müssen sich nicht ausschließen. Das stellt das von der Jagd- und Forstgesellschaft Stolberg mbH betriebene Naturessort Schindelbruch in Stolberg (Südharz) unter Beweis und lädt zum Ausspannen im ersten klimaneutralen Hotel Mitteldeutschlands ein.

  • Kulturstiftung Gemeindewald Hayn

    Eine gemeinnützige Stiftung mit Wald

    Die Gemeinderäte der Gemeinde Hayn (Harz) haben im Frühjahr 2008 die Idee entwickelt, den Gemeindewald in eine gemeinnützige und rechtsfähige Stiftung des Privatrechts zu überführen. Ziel war es, nachhaltig das bürgerschaftliche Engagement in der Gemeinde zu stärken und gleichzeitig unseren Wald für unsere Nachkommen zu bewahren. Die Hayner Kulturstiftung möchte das bürgerschaftliche Engagement in einer vom demographischen Wandel geprägten ländlichen Region durch eine gezielte finanzielle Unterstützung fördern. Im Fokus der Stiftung steht neben der Unterstützung von Hayner Vereinen und Initiativen vor allem die Hayner Natur - der Hayner Wald.

  • Repair Café Wernigerode

    Repair Cafés sind ehrenamtliche Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren. An den Orten, an denen das Repair Café stattfindet, ist Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen vorhanden. Zum Beispiel für Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Vor Ort sind auch Reparaturexperten zugegen: Elektriker, Schneiderinnen, Tischler und Fahrradmechanikerinnen. Besucher nehmen defekte Gegenstände von zu Hause mit. Im Repair Café machen sie sich gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau an die Arbeit. Man kann dort immer eine Menge lernen. Wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee. Oder hilft jemand anderem bei der Reparatur. Auf dem Lesetisch liegen verschiedene Bücher zum Thema Reparatur und Heimwerken – immer gut als Inspirationsquelle.