contentmap_module
made with love from Appartamenti vacanza a Corralejo - Fuerteventura

Repair Cafés sind ehrenamtliche Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren. An den Orten, an denen das Repair Café stattfindet, ist Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen vorhanden. Zum Beispiel für Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Vor Ort sind auch Reparaturexperten zugegen: Elektriker, Schneiderinnen, Tischler und Fahrradmechanikerinnen. Besucher nehmen defekte Gegenstände von zu Hause mit. Im Repair Café machen sie sich gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau an die Arbeit. Man kann dort immer eine Menge lernen. Wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee. Oder hilft jemand anderem bei der Reparatur. Auf dem Lesetisch liegen verschiedene Bücher zum Thema Reparatur und Heimwerken – immer gut als Inspirationsquelle.

Repair Cafés sind ehrenamtliche Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren. An den Orten, an denen das Repair Café stattfindet, ist Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen vorhanden. Zum Beispiel für Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Vor Ort sind auch Reparaturexperten zugegen: Elektriker, Schneiderinnen, Tischler und Fahrradmechanikerinnen. Besucher nehmen defekte Gegenstände von zu Hause mit. Im Repair Café machen sie sich gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau an die Arbeit. Man kann dort immer eine Menge lernen. Wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee. Oder hilft jemand anderem bei der Reparatur. Auf dem Lesetisch liegen verschiedene Bücher zum Thema Reparatur und Heimwerken – immer gut als Inspirationsquelle.

Repair Cafés sind ehrenamtliche Treffen, bei denen die Teilnehmer alleine oder gemeinsam mit anderen ihre kaputten Dinge reparieren. An den Orten, an denen das Repair Café stattfindet, ist Werkzeug und Material für alle möglichen Reparaturen vorhanden. Zum Beispiel für Kleidung, Möbel, elektrische Geräte, Fahrräder, Spielzeug und vieles mehr. Vor Ort sind auch Reparaturexperten zugegen: Elektriker, Schneiderinnen, Tischler und Fahrradmechanikerinnen. Besucher nehmen defekte Gegenstände von zu Hause mit. Im Repair Café machen sie sich gemeinsam mit einem Fachmann oder einer Fachfrau an die Arbeit. Man kann dort immer eine Menge lernen. Wer nichts zu reparieren hat, nimmt sich eine Tasse Kaffee oder Tee. Oder hilft jemand anderem bei der Reparatur. Auf dem Lesetisch liegen verschiedene Bücher zum Thema Reparatur und Heimwerken – immer gut als Inspirationsquelle.

Landschaftspflege mit Perspektive

Wer im Elbtal bei Hohewarthe auf Schäfer Lutz Briehme und seine Schafe trifft, ahnt zunächst nicht, dass sie eine wichtige Aufgabe haben. Gemeinsam mit sieben weiteren Schäfereien kümmern sie sich im Auftrag des Landschaftspflegeverbandes Elbe-Kreuzhorst-Klus seit dem 1. Juni 2004 um 260 ha naturschutzfachlich wertvolle Flächen. Denn in und um Magdeburg gibt es viele reizvolle arten- und blütenreiche Landschaften wie Halbtrocken- und Trockenrasen, die wechselfeuchten Stromtal- und die Streuobstwiesen, die ohne diese besondere Pflege verbuschen würden. Gerade auf kleinsten Flächen oder an schwer zugänglichen Hängen lässt sich der ursprüngliche Artenreichtum nur durch die Beweidung mit findigen Schafen und Ziegen erhalten.

Die Energiedetektive der Schule an der Lindenallee aus Gräfenhainichen greifen ihr Projekt „Tankstelle Sonne“ jedes Jahr aufs Neue auf und erweitern es kontinuierlich. Angefangen hatte alles mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Schuldach. Mittlerweile werden sogar die Fahrradständer der Schule aus Sachsen-Anhalt mit Solarenergie beleuchtet.

Tankstelle Sonne

Wettbewerb Energiesparmeister

Die 1986 von Carlo Petrini in Italien gegründete Slow-Food-Bewegung bemüht sich um die Erhaltung der regionalen Küche. Sie versteht sich als Gegenpol zur weltweiten Verbreitung von uniformen, globalisierten und genussfreien Fast Food. Als Geburtsstunde gilt ein Spaghetti-Essen vor der ersten italienischen McDonald’s-Filiale in Rom. „Slow Food bedeutet ein Akt der Rebellion gegen eine Zivilisation, die, gegründet auf den sterilen Konzepten der Produktivität, der Quantität und des Massenkonsums, Gewohnheiten, Traditionen, Lebensweisen und letztendlich die Umwelt zerstört.“ Bei Slow Food steht Genuss und Region im Mittelpunkt.Ihre heutige Parole: „gut, sauber und gerecht“. Produkte sollen authentisch sein. Deshalb fördert Slow Food regionale und saisonale Lebensmittel, die auf althergebrachte und ökologisch vertretbare Art und Weise produziert werden. Lebensmittel, die nach Slow-Food-Kriterien angebaut, hergestellt, verkauft oder verzehrt werden, sollen regionale Wirtschaftskreisläufe stärken und Menschen wieder mit Auge, Ohr, Mund und Händen an ihre Region binden.

Du möchtest dein eigenes Radel reparieren können und nicht wegen jeder Kleinigkeit zum
Fahrradhändler hetzen? Oder du bist vielleicht einfach nicht in der Lage ein Fahrrad zu kaufen - da du nur über beschränkte finanzielle Mittel verfügst ? – Das wollen wir ansetzen und freuen uns auf alle, die Interesse daran haben!
Das Projekt „SoliRADisch“ bietet als mobile Fahrradwerkstatt Hilfe zur Selbsthilfe an. Lerne, wie du dein Drahtesel wieder fit machen kannst oder bring dich mit ein und zeige uns und allen anderen ein paar Kniffe, wie es möglich ist selbst tätig zu werden.

Wie funktioniert das jetzt eigentlich?!
Unterwegs auf einem teilweise umgebauten alten Postfahrrad bieten wir in Zukunft, an verschiedenen Spots in Magdeburg, den Service zum Reparieren eurer Fahrräder an. Wann und wo wir anzutreffen sind wird öffentlich bekannt gegeben.

Zusätzlich ist ein großes Ziel des Projektes, die Mobilität von Flüchtlingen in Magdeburg auszubauen .
Denn viele können sich kein Fahrrad leisten, sind aber trotzdem auf ein Kostengünstiges Fortbewegungsmittel angewiesen .
 

Sozialkaufhaus Stendal

Das Stendaler Sozialkaufhaus ist das Erste seiner Art in der Altmark. Hier werden Artikel aus zweiter Hand zu sehr günstigen Preisen und in guter Qualität angeboten. Das Stendaler Sozialkaufhaus richtet sich besonders an Arbeitslose,  einkommensschwache Menschen und Familien, aber auch an Studenten, interessierte Personen, Vereine und Verbände auf dem sozialen Sektor in der Stadt Stendal und in der Umgebung des Landkreises Stendal. Im Sozialkaufhaus „Brauchbar“ werden gebrauchte Kleidung, Haushaltsgegenstände, Wohnmöbel, Spielwaren, Lampen, Bücher, Schuhe, Taschen, Geschirr, …zu sehr günstigen Preisen angeboten. Auf Wunsch werden die erworbenen Möbel auch ausgeliefert und aufgebaut. Im Kaufhaus befindet sich auch eine kleine Cafe-Ecke, die gerne als sozialer Treffpunkt genutzt wird. Kommen Sie doch einfach mal vorbei und überzeugen sich selbst von unserem Angebot!

Öffnungszeiten Montag-Samstag 9.00-16.00 Uhr, Sozialkaufhaus Stendal, Rostocker Straße 15, 39576 Stendal

Aufbruch e.V.

Die Kampagne „Aktiv gegen Kinderarbeit“ informiert die Menschen in Deutschland und insbesondere die in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft verantwortlich Handelnden über ihren möglichen Beitrag zur Überwindung der menschenverachtenden ausbeuterischen Kinderarbeit. Über 130 deutsche Städte, Gemeinden, Landkreise und 6 Bundesländer stehen bereits auf der Liste der Kampagne, die die Beschaffung von Produkten aus ausbeuterischer Kinderarbeit ablehnen. Bundesweit wird die Kampagne wesentlich mitgetragen von Eine-Welt- und Menschenrechts-Gruppen, Weltläden, lokalen Agenda21-Büros und kirchlichen Gruppen.

In Sachsen-Anhalt gibt es einen Landtagsbeschluss. Außerdem haben sich Kommunen/ Landkreise angeschlossen oder es ist ein Beschluss in der Diskussion. Beschlüsse in Sachsen-Anhalt

 

Apfelaktion klUm der Verantwortung für nachhaltige (Umwelt-)Bildungsarbeit Rechnung zu tragen, rief die Katholische Erwachsenenbildung im Land Sachsen- Anhalt im Jahr 2006 das oben genannte Projekt ins Leben. In diesem Projekt verbindet sich innerstädtische Naturschutzarbeit (Erhalt, Pflege und Entwicklung einer Streuobstwiese in Magdeburg-Sudenburg und Bienengarten) mit generations-übergreifenden und sozial-integrativ ausgerichteten Projekt-angeboten.
Im Rahmen umweltbildender Aktionsangebote (Bienen- und Insekten-Beobachtung, Obstblütenwanderungen, Apfelsammel-/Apfelsaftaktionen, Obstbaumschnitt etc.) sind KiTa-Einrichtungen, (Grund-) Schulen, Jugendgruppen, Familien, Senioren und interessierte Erwachsenen eingeladen die Streuobstwiese und den Bienengarten als naturschutzwürdigen Lebensraum mit allen Sinnen zu erfahren, zu erleben und zu begreifen. Ziel dieses Projektes ist es, neben dem Erhalt einer innerstädtischen Streuobstwiese mit Bienengarten sich im gemeinsamen Tun zu begegnen und auszutauschen.