Stadt-Land-Du - Alternative Versorgungsstrukturen als Chance für die regionale Biolandwirtschaft

Datum von: Dienstag, 22. Mai 2018
Datum bis:
Uhrzeit von: 19:00
Uhrzeit bis: 21:00
 

Jede*r von uns kauft regelmäßig Lebensmittel ein und dieser Kauf bedeutet immer einen Auftrag an die jeweiligen Erzeuger*innen des Produkts. Wem erteilst du diesen Auftrag?
Alternative regionale Versorgungsstrukturen sorgen nicht nur für frische Lebensmittel von engagierten Biobauern und –bäuerinnen, sondern schützen auch das Klima. Kurze Transportwege, wenig Verpackungsmüll und der Schutz der Artenvielfalt sorgen für eine gute Klimabilanz. Die Veranstaltung stellt dar, was es für Erzeuger*innen und Abnehmer*innen bedeutet, alternative regionale und lokale Versorgungsstrukturen aufzubauen. In welchen Formen lässt sich der landwirtschaftliche Anbau dann umsetzen? Und was heißt es für uns Konsument*innen, zu wissen, wer wo unsere Lebensmittel produziert?

Nach einem Vortrag durch Vertreter*innen der BioHöfeGemeinschaft Sachsen-Anhalt, sprechen wir über diese Fragen mit Jana Fischer (Lokalerzeuger*innenmarkt Magdeburg), Julia Wendenkampf (BioHöfeGemeinschaft Sachsen-Anhalt), Frank Hergeröder (Gut Glüsig) und Vertreter*innen der SoLaWi Kalbe (angefragt). Durch den Abend führt Wolfgang Aldag (MdL, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN).

Auf dem Markt der Möglichkeiten informieren Akteur*innen alternativer Versorgungsstrukturen in Magdeburg, u.a. Foodsharing Magdeburg, Foodcoop Magdeburg, interkultureller Stadtgarten (iKuGa), Stadtgarten Sonnenbad und der BioHöfeGemeinschaft Sachsen-Anhalt über ihre Arbeit und Projekte.

Lokalerzeuger*innenmarkt Magdeburg LoMA: Als Direkterzeuger*innenmarkt bietet der LoMa die Möglichkeit, die regionale Vielfalt kleiner, unabhängiger Produzent*innen zu entdecken.

Die BioHöfeGemeinschaft Sachsen-Anhalt ist ein Verein, der es sich in enger Zusammenarbeit mit den Verbänden des ökologischen Landbaus zur Aufgabe gemacht hat, die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft in Sachsen-Anhalt zu fördern.

Das Gut Glüsig ist ein ökologisch bewirtschafteter Hof, der nach Bioland-Richtlinien arbeitet und eine eigene Fleischerei betreibt.

Foodsharing Magdeburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittel von Supermärkten, Bäckern, sonstigen Händlern, aber auch aus Gartensparten und Privathaushalten zu retten und weiter zu geben oder zu verarbeiten.

Die FoodCoop Magdeburg ist eine selbstverwaltete, nicht gewinnorientierte Kooperative, welche Mitte der 90er Jahre gegründet wurde. Sie will ein nachhaltiges Konsumverhalten verwirklichen und dadurch eine Alternative zum kapitalistisch geprägten Einzelhandel praktisch erproben.

Der Interkulturelle Garten ist ein Gemeinschaftsgarten für alle und bildet einen Schnittpunkt zwischen Sozialem, Natur und Kultur.

Der Stadtgarten Sonnenbad ist ein offener Garten, der alle zum Mitmachen, Mitgärtnern, Mitgestalten und Miternten einlädt.

Veranstaltungsort

Kulturzentrum Moritzhof
Moritzplatz 1
39124 Magdeburg

Kontakt

Heinrich-Böll-Stiftung
Telefon:
Email:
Webseite: http://www.boell-sachsen-anhalt.de/event/stadt-land-du-2/
 
iCal-Datei: Als iCal-Datei herunterladen