vernetzen

Initiativen vernetzen

Initiativen vernetzen

Tag der Regionen

Tag der Regionen

Tag der Regionen

21.Sept. - 7.Okt. 2018

21.Sept. - 7.Okt. 2018

#tatenfuermorgen

#tatenfuermorgen

#tatenfuermorgen

(25.) 30. Mai - 5. (10.) Juni 2019

(25.) 30. Mai - 5. (10.) Juni 2019

Nachhaltigkeit

Lange Woche der nachhaltigkeit

Lange Woche der nachhaltigkeit

30.Mai - 10.Juni 2018

30.Mai - 10.Juni 2018

Slider

Dokumentarfilm, D 2008, 85 min
Regie: Shaheen Dill-Riaz

Der mit insgesamt 8 Preisen prämierte Film, darunter der Grimme Preis, konfrontiert uns mit einem ausgeklügelten System von Ausbeutung und Abhängigkeit. Dill-Riaz zeigt in seiner „bildgewaltigen Parabel auf den globalisierten Kapitalismus" (Junge Welt) „wie Wohlstand auf Kosten verzweifelter Seelen produziert wird" (Der Spiegel).

Dokumentarfilm, USA 2008, 93 min.
Regie: Robert Kenner

Der oscarnominierte Film des Regisseurs Robert Kenner und der Journalisten Eric Schlosser und Michael Pollan thematisiert die Nahrungsmittelproduktion in den USA.

Der Film erinnert in skurriler Weise an die französische Komödie „Brust oder Keule“ (L’aile ou la cuisse) ...

Dokumentarfilm, D 2012, 90 min
Regie: Claus Strigel

Wohlstand mit immer weniger Arbeit, der uralte Menschheitstraum verspricht Wirklichkeit zu werden. Doch eine Arbeitsgesellschaft, der die Arbeit auszugehen droht, treibt seltsame Blüten und ist zugleich Ausgangspunkt für Ideen, Visionen und reale Modellversuche.

Dokumentarfilm F 2010, 113 min
Regie: Coline Serreau

Der Film zum Dioxin-Skandal

Regisseurin Coline Serreau reiste für die bewegenden Geschichten um die ganze Welt und zeigt konkrete Alternativen zur industriellen Landwirtschaft auf.

Dokumentarfilm USA 20012, 97 min (o. 60 min)
Regie: Dan Susman

In den 70er-Jahren taten sie es noch heimlich, waren aktivistisch angetrieben, warfen nachts Samenbomben auf unbewachsene Flecken. Sie protestierten gegen Globalisierung und Umweltverschmutzung, indem sie triste Brachen und urbane Räume zurückeroberten. Aus einst protestierenden Guerillagärtnern, deren Bewegung in Großbritannien und den USA begann, sind Urban Farmers geworden. Ihr Ziel ist dasselbe geblieben: Sie machen Stadt zum Ackerland.

Wie stark kann Urban Farming unsere Städte neu beleben? Inwieweit hat es Einfluss auf unseren Umgang mit der Natur? Kann Urban Farming gar einen relevanten Beitrag zur globalen Ernährungssituation leisten?

Dokumentarfilm CH 2008, 100 min
Regie: Daniel Häni/ Enno Schmidt

Bedingungsloses Grundeinkommen. Ein wirtschaftliches Bürgerrecht?

Die Schweizer Filmemacher Daniel Häni und Enno Schmidt thematisieren eine gesellschaftliche Vision: ein bedingungsloses Einkommen für alle.

Dokumentarfilm F 2009, 93 min
Regie: Yann Arthus-Bertrand

HOME ist ein Film, der vollständig aus der Luft aufgenommen ist. Die Kamera gleitet über grandiose, monumentale und unendliche Landschaften, aber auch über abstoßende Industriegebiete ...

Dokumentarfilm A 2016, 100 Min.
Regie: Nina Messinger

Durch Essen die Welt verändern!

Lebensmittel wie Milch, Eier, Käse, Fleisch sind für uns in den von uns konsumierten Mengen in der Regel selbstverstädnlich. Die Folgen dieser fleischhaltigen, tierintensiven Ernährung sind uns meist nicht oder nur unzureichend bewußt. Weder für unsere eigene Gesundheit noch für Umwelt und Tiere.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok