Ein Ansatz zur Entwicklung einer kommunalen Nachhaltigkeitssteuerung

Das vorliegende Handbuch unterstützt Kommunalverwaltungen bei der Entwicklung einer kommunalen, integrierten Nachhaltigkeitssteuerung. Basierend auf der Annahme, dass Kommunen einzigartig sind, ist auch für jede Kommunalverwaltung eine spezifische Nachhaltigkeitssteuerung (weiter) zu entwickeln. Individuelle Potenziale der Kommunalverwaltungen werden genutzt und Stolpersteine erkannt. Das Handbuch hilft Kommunalverwaltungen dabei, individuelle Potenziale zu nutzen und Stolpersteine zu erkennen. Es zeigt Wege auf, wie Kommunalverwaltungen selbst nachhaltig handeln können.

Zur Entwicklung einer kommunalen Nachhaltigkeitssteuerung wird ein fünf Schritte umfassendes Vorgehen aufgezeigt. In der Situationsanalyse (I) wird die aktuelle Nachhaltigkeitssteuerung in der eigenen Kommune eingeschätzt. Sie liefert einen Überblick über den Zustand inklusive bestehender Dynamiken der kommunalen Nachhaltigkeitssteuerung. Bei der Auswahl der Handlungsfelder (II) werden die Ergebnisse der Situationsanalyse in Herausforderungen und Potenziale der kommunalen Nachhaltigkeitssteuerung überführt und priorisiert. Hierbei werden potenzielle Ansatzpunkte und Hemmnisse der Nachhaltigkeitssteuerung sichtbar und es werden richtungsweisende Entscheidungen getroffen, welche Handlungsfelder zukünftig bearbeitet werden sollen. Im Rahmen der Konkretisierung von Maßnahmen (III) werden diese innerhalb der zuvor ausgewählten Handlungsfelder abgeleitet und im Rahmen der Umsetzung (IV) verwirklicht. Der Schritt Reflexion und Lernprozess (V) dient dazu, die bisherigen Schritte zu reflektieren, bevor der Status quo der kommunalen Nachhaltigkeitssteuerung aktualisiert werden kann und neue Entscheidungen über weitere Maßnahmen getroffen werden. Innerhalb dieses „vorgegebenen Weges“ bleibt Kommunalverwaltungen ausreichend Spielraum für eigene Themen- und Schwerpunktsetzungen. So werden unterschiedliche Vorgehensweisen in Form von Varianten skizziert und durch anwendungsorientierte Arbeitsblätter ergänzt, die im Internet unter www.nachhaltige-verwaltung.de heruntergeladen werden können.
Die Darstellung dieses Vorgehens wird durch einen Überblick über die vielfältigen bestehenden Handlungsfelder kommunaler Nachhaltigkeit ergänzt: beispielsweise die Entwicklung und Stärkung eines kommunalen Nachhaltigkeitsverständnisses, die Förderung der Querschnittsorientierung, die Herstellung von Transparenz bei Zielkonflikten, die Stärkung der individuellen Motivation und einer nachhaltigkeitsorientierten Verwaltungskultur sowie die aktive Einbindung kommunaler
Unternehmen. Hierbei werden jeweils Nutzen und Herausforderungen des jeweiligen Handlungsfeldes für die Kommunalverwaltung wiedergegeben, Zusammenhänge zu anderen Handlungsfeldern aufgezeigt und konkrete Maßnahmen sowie Ansätze auf Basis des derzeitigen Wissens- und Angebotsstandes beschrieben und auf entsprechende weiterführende  Informationen verwiesen. Dieser Teil des Handbuchs versteht sich demnach auch als Sammlung bzw. Nachschlagewerk für nachhaltige Entwicklung in Kommunalverwaltungen.