Studie des Thünen-Instituts, 02/2013

Das Thünen-Institut hat im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) die Nahversorgung im ländlichen Raum untersucht und festgestellt, dass sich Versorgungseinrichtungen und Lebensmittelmärkte zunehmend aus kleineren Orten zurückziehen. Trotzdem stellen Gemeinden nur wenige Förderanträge, um die Versorgungslücke zu schließen.

Ziel des Forschungsprojektes war es, einen systematischen Überblick über aktuelle Handlungsansätze zur Sicherung der Nahversorgung in ländlichen Räumen zu gewinnen. Die verschiedenen Versorgungskonzepte wurden auch auf ihre Übertragbarkeit überprüft. Ergänzt wurde die Untersuchung mit ausländischen Beispielen – aus Finnland, den Niederlanden, Österreich, Frankreich, Großbritannien und der Schweiz.

Die Studie, die auf der Website des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) veröffentlich ist, stellt zudem Dorfläden vor, die erfolgreich wirtschaften.

zur Studie