Unter dem Motto „Regional in der Metropole“, trafen sich in Hamburg über 200 Regionalbewegte bzw. -interessierte zum 8. Bundestreffen der Regionalbewegung.
In Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Workshops und einem Wissensmarkt wurde ein breites Spektrum an Themenfeldern bearbeitet, die direkten Bezug zu einer nachhaltigen Regionalentwicklung, zu regionalen Kreisläufen sowie zu einer Stärkung regionaler Produktion und Vermarktung haben.

Welcher Stadt-Land-Beziehung bedürfen wir, um eine nachhaltige Regionalentwicklung zu etablieren? Wie kann die Lebensqualität der Städte und die Vielfalt des Landes gesichert werden und welcher Zusammenhang besteht zwischen beiden? Neben diesen Fragen wurde aber auch auf die Zusammenhänge zwischen einer nachhaltigen Regionalentwicklung und Klimaschutz, Nahversorgung in ländlichen Gebieten, Bleibeperspektiven in peripheren Räumen, Ernährungssouveränität sowie den gewaltigen Flüchtlingsströmen verwiesen.

Zwei Tage lang diskutierten die Teilnehmer/innen über Notwendigkeiten und Möglichkeiten regionaler Kreisläufe, regionaler Erzeugung und Dienstleistung sowie über die Potentiale und Anschlussoptionen der Regionalbewegung. Sie beschäftigten sich mit grundsätzlichen Zielen, aber auch mit den Gefahren durch eine Verwässerung der regionalen Produktpallette sowie den Chancen, welche Regionalität bietet.

Lesen Sie selbst! Hier finden Sie das Programm, die Vorträge und eine Bildgalerie des Treffens.

csm Regionalbewegung Bundestreffen 2016 Ankuendigungsflyer 151202 final 727259aa2dDer Bundesverband der Regionalbewegung veranstaltet alle zwei Jahre das Bundestreffen der Regionalbewegung. Dort haben Regionalinitiativen, Politik und Wirtschaft sowie zahlreiche regional bewegte Akteure aus der Republik die Möglichkeit zum Informationsaustausch, zur Kontaktaufnahme und zum Wissenstransfer zu Regionalentwicklungskonzepten.

Das Bundestreffen der Regionalbewegung machte am 3. und 4. Juni 2016 Hamburg zum Dreh- und Angelpunkt der RegioBranche.
Mehr dazu unter Bundestreffen Hamburg

Das RegioPortal ist ein Projekt des Bundesverbands der Regionalbewegung e.V. und wird von der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert. Im Rahmen des RegioPortals können Regionalinitiativen mögliche Kooperationspartner finden, Verbraucher sich über Regionalmarken in ihrer Umgebung und Landwirte sich über mögliche Vermarktungswege ihrer Produkte informieren. Außerdem werden regelmäßig aktualisierte Statistiken zu den in Deutschland angesiedelten und engagierten Regionalinitiativen zur Verfügung gestellt. Gegenüber Politik und Wirtschaft kann anhand der erhobenen Daten die Wichtigkeit des ländlichen Raumes als Wirtschafts- und Lebensraum verdeutlicht und so den regionalen Akteuren eine gemeinsame, starke Stimme gegeben werden.

Zum Portal

Der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. wurde im März 2005 gegründet und versteht sich seitdem als Dachverband für die vielfältigen Akteure regionalen Wirtschaftens, die zu einer erfolgreichen und nachhaltigen Regionalentwicklung und der Stärkung ländlicher Räume beitragen. Zudem gewährleistet er die Kommunikation von relevanten Inhalten und Anliegen in Politik und Gesellschaft. Der Bundesverband der Regionalbewegung e.V. wurde auf Basis des bundesweiten Aktionsbündnisses Tag der Regionen gegründet. Das Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V. ist von Anfang an dabei.

Im Bundesverband der Regionalbewegung e.V. werden vielfältige Aktivitäten einer regionalen nachhaltigen Entwicklung gebündelt und vorhandene Ansätze durch weitere Impulse unterstützt und vernetzt. Der Bundesverband sieht in einer auf regionalen Wirtschaftskreisläufen basierenden Wirtschaftspolitik einen wichtigen Beitrag zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen, zur Wahrung der regionalen Identität und zur Verbesserung der Lebensqualität. Dafür bedarf es einer Vernetzung von Agrarpolitik, regionaler Wirtschaftspolitik und Kommunalpolitik. Die Landwirtschaft, das Handwerk und Dienstleistungsbetriebe bilden dabei das Rückgrat für einen multifunktionalen ländlichen Raum, ergänzt durch eine Aktivierung der Bürgergesellschaft zur Übernahme von Eigenverantwortung.

Zielsetzung der Regionalbewegung ist der Erhalt der Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen. Hierzu gehören Wasser, Luft, Boden und Energie, aber auch Arbeitsplätze, gute Arbeitsbedingungen und faire Preise.

Regionales Wirtschaften bildet hierfür die Basis – hat aber nur dann eine Chance, wenn es politisch und gesellschaftlich akzeptiert und praktiziert wird. Die Regionalbewegung in Deutschland braucht deshalb eine starke Lobby und ein wirksames Netzwerk.

Der Bundesverband der Regionalbewegung veranstaltet in Kooperation mit Partnern in den Ländern alle zwei Jahre das Bundestreffen der Regionalbewegung. Dort haben Regionalinitiativen aus der Republik die Möglichkeit zum Informationsaustausch, zur Kontaktaufnahme und zum Wissenstransfer zu Regionalentwicklungskonzepten.

Alle zwei Jahre: Bundestreffen der Regionalbewegung

  • 8.Bundestreffen der Regionalbewegung in Hamburg 3.-4. Juni 2016
  • 7.Bundestreffen in Sonthofen Allgäu 16.-17.Mai 2014
  • 6.Bundestreffen in Jülich-Barmen; 15.-16.Juni 2012
  • 5.Bundestreffen (2010) vom Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V. in Staßfurt durchgeführt
  • 4.Bundestreffen (2008)
  • 3.Bundestreffen (2006)
  • 2.Bundestreffen (2005)
  • 1.Bundestreffen (2004)

Regionalinitiativentreffen für Sachsen-Anhalt (Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V. in Naumburg)

Zum Bundesverband der Regionalbewegung