im holundergarten neu

Das Holunder-Kontor bewahrt regionale Kulturgeschichte

Das Holunder-Kontor ist das erste Informations- und Dokumentationszentrum für den schwarzen Holunder. Seit 2007 gibt es das Holunder-Kontor in Niederndodeleben mit einem Holundergarten und einer Bilderwerkstatt mit Hofgalerie. Drei Jahre später kam eine Probier- und Einmachküche hinzu.  Ursula E. Duchrow und Heinz-Werner Buhr hauchten ihrer 200 Jahre alten Bruchsteinscheune neues Leben ein, um ein Stück regionale Kulturgeschichte zu erhalten. Großmutters Wissensschatz wird hier mit Leidenschaft gepflegt und gern mit anderen Holunderfreunden geteilt. Die Faszination der Heil- und Nutzpflanze Holunder besteht aus einer Mischung von Mythos, Märchen und Magie - uraltem Wissen und neuen Erkenntnissen. Die Geschichte der dokumentierten Anwendung von Holunder begann vor mehr als 2000 Jahren.

 

 

 

 Besuch vor Ort

 
 Angebot
Kulturhistorisches Informations- und Dokumentationszentrum für den Sambucus Nigra
 Jahreszeit
ganzjährig
 Dauer
etwa 1 Stunde
 Teilnehmerzahl
max. 20
 Preis pro Person
 
 Sonstiges
Verkostung von Holunderköstlichkeiten, Holunderschaugarten, Holunderküche und im Sommer Hofgalerie
 Region
Elbe-Börde-Heide
 Anreise
Fahrplanauskunft ÖPNV, Kartenansicht in Google Maps
Bahnhof Niederndodeleben oder mit Bus – Haltestelle Schnarsleber Straße
 Adresse
Holunder-Kontor, August-Bebel-Str.14, 39167 Niederndodeleben
 Kontakt
Ursula E. Duchrow Buhr, Tel. 039204/ 66258, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 Webseite
www.holli-holler.de