Magdeburg aktiv

Magdeburg aktiv

Magdeburg aktiv

klimafreundlich im Alltag

klimafreundlich im Alltag

Magdeburg aktiv

Magdeburg aktiv

Magdeburg aktiv

klimafreundlich im Alltag

klimafreundlich im Alltag

Magdeburg aktiv

Magdeburg aktiv

Magdeburg aktiv

klimafreundlich im Alltag

klimafreundlich im Alltag

Magdeburg aktiv

Magdeburg aktiv

Magdeburg aktiv

klimafreundlich im Alltag

klimafreundlich im Alltag

Slider

In Sachsen-Anhalt zählt die BUNDjugend (die Jugendorganisation des BUND Sachsen-Anhalt e. V.) etwa 750, deutschlandweit etwa 100.000 Mitglieder. Die BUNDjugend setzt sich für den Schutz von Natur und Umwelt ein – mit praktischen Maßnahmen ebenso wie mit politischen Aktionen. Die BUNDjugend bietet Raum für kreative Ideen und aktives Engagement.

Bei der BUNDjugend findet Interessierte eine Plattform, auf der sich Gleichgesinnte und Weltretter*innen treffen, austauschen, Themen und Inhalte bestimmen und gemeinsame Ziele erreichen können. Die BUNDjugend glaubt an eine lebenswerte Zukunft, die durch Einsatz und Engagement positiv mitgestaltet werden kann. Sie ist für … eine schadstofffreie Umwelt, der Erhalt der unberührten Natur, gerechte Globalisierung, gentechnikfreie Nahrung und erneuerbare Energien/Klimaschutz – zu all dem gehört eine nachhaltige Umweltbildung!

Die Bürgerenergiegenossenschaft hat das Ziel, auf lokaler und regionaler Ebene Energiewende, Klimaschutz und Ausbau der Erneuerbaren Energien mit aktiver Beteiligung der Bürger*innen voranzubringen. Das Engagement dient einer ökologischen Stromgewinnung, der Umstellung des Energiesystems auf 100% Erneuerbare Energien und einer perspektivisch dekarbonisierten Energieversorgung. Zudem sind Klimaschutz und enkeltaugliche Lebens- und Wirtschaftsformen die Antriebskräfte der in der Genossenschaft engagierten Menschen.

Der Interkulturelle Garten Magdeburg (IkuGa) gründete sich 2011 aus einer freien Initiative. Der Garten befindet sich auf einer ehemaligen Brachfläche in der Neuen Neustadt. Im Moment wird diese von ca. 30 Gärtner*innen im Alter von 11 bis 70 Jahre in vielfältiger Art und Weise bewirtschaftet. Allen voran ist der Garten ein Gemeinschaftsprojekt: Durch gemeinsames Gärtnern und Ressourcennutzung entsteht ein reger Austausch zwischen den Teilnehmer*innen. Er bildet heute einen Schnittpunkt zwischen Sozialem, Natur und Kultur an dem die lokale Migrationsgesellschaft immer wieder neu erfunden wird.

Das Projekt "Lebensmittel retten Magdeburg" engagiert sich mit 70 Ehrenamtlichen und 9 Verteilerorten in Magdeburg und rettet Lebensmittel von Kooperationsbetrieben, die sonst im Müll landen würden. Die Lebensmittel werden an sozialen Verteilerstationen für Kochaktionen mit Kindern, Jugendlichen und Rentnern genutzt sowie an Nutzer*innen im Projekt abgegeben. Über die Nachhaltigkeit und das Engagement im Projekt kann man sich nun alle 2 Monate beim Nachhaltigkeitstreff informieren. Die Lebensmittelretter*innen holen monatlich knapp 300 x Lebensmittel ab und leisten so einen großen Beitrag gegen die Verschwendung von Lebensmitteln.

Macherburg ist Magdeburgs offene Werkstatt. Damit soll allen Magdeburgerinnen und Magdeburgern ein kostengünstiger Zugang zu Werkzeugen und Maschinen ermöglicht werden, um handwerklich oder künstlerisch in Eigenarbeit und/oder gemeinsam kreativ zu sein. Die Macherburg ist ein Projekt des Grünstreifen e.V. (gemeinnützig) und wird von den Mitgliedern ehrenamtlich organisiert und betreut.

Vitopia eGVitopia - eingetragene Genossenschaft ist ein Zusammenschluss von Menschen, die sich zur Aufgabe gemacht haben, einen ressourcenschonenden Lebensstil zu kultivieren. Die Menschen der Genossenschaft beschäftigen sich mit den Themenfeldern: Ökologisches Bauen, Alternative Energieformen, Elektromobilität/ Lastenfahrräder, Ökologisches Gärtnern/ Permakultur, Gemeinschaftliches Wohnen und Friedensarbeit. Das genossenschaftliche Café Verde bietet regionale und biologische Speisen und Getränke an. Die Mitglieder der Genossenschaft laden seit 2012 regelmäßig zu kulturellen Veranstaltungen ein.

Joana Obenauff von Wurzelglück ist als Gartentherapeutin und ökologische Gartenberaterin tätig. Sie möchte die Menschen durch ihre Arbeit wieder mehr in den wohltuenden Kontakt zur Natur bringen. In ihren Workshops nutzt sie "Altes", um daraus "Neues" zu machen und dadurch einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten.

YVA NaturwissenYvonne Lücke ist Erlebnis- und Wildnispädagogin und Gründerin von YVA-Naturwissen. Sie setzt sich für die Rückbindung des Menschen an die Natur ein, indem sie Wissen über Wildpflanzen, ihre Verwendung und Zubereitung vermittelt. Die Wildpflanzenkurse finden im Vitopia Genossenschaftsgarten statt, der nach Grundsätzen der Permakultur angelegt und gepflegt wird.

Gemeinsam bieten Yvonne Lücke und Diana Weisbach (Mitarbeiterin des "Café Verde") außerdem saisonal-regionale Kochkurse und Wildkräuterkurse an. Beide haben sich intensiv mit den Themen auseinandergesetzt und leiten ihre Kurse mit viel Engagement.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Webseite. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok