Welche Erneuerbaren Energien sind für Wohngebäuden geeignet? Welche Holzformen heizen ein Haus sinnvoll? Wer gibt welche finanziellen Förderungen? Außerdem kann in der Ausstellung sehr einfach der Heizkennwert des eigenen Hauses bestimmt oder der Energieverbrauch bewertet werden. Dazu müssen die Besucher ihre Jahresverbrauchswerte an Heizöl oder Erdgas mitbringen.....

Zusätzlich zur Ausstellung erwartete die Besucher/-innen an den Wochenenden vom 15.-18. Januar sowie vom 22.-25. Januar ein abwechslungsreiches Programm mit Kabarett und Filmen, Vorträgen und Diskussionen sowie Workshops. Energetische Gebäudesanierung, Energieeffizienz, Klimawandel und Erneuerbare Energien standen dabei im Mittelpunkt. Ein Kinderprogramm vor Ort mit Conny Lorenz von der Umweltschule Wethau ermöglicht eauch Eltern den Veranstaltungsbesuch. Schüler/-innen der Grundschule St. Martin und mehrerer weiterführender Schulen erlebten in einem Kreativworkshop und zwei Thementagen die „Zukunft Erneuerbare Energien“. Stadtgänge luden Interessierte dazu ein, Niedrigenergie- und Passivhäuser sowie Erneuerbare Energien vor Ort zu besuchen. Direkte Kontakte zu regionalen Handwerksbetrieben und Initiativen konnten beim „Markt der Möglichkeiten“ geknüpft werden.

Nach der Eröffnung durch Gundram Mock, stellvertretender Landrat, und Bernward Küper, Oberbürgermeister von Naumburg, Energiefest und Ausstellung im alten Schlachthof in Naumburg (Saale), Roßbacher Straße 12. Das Netzwerk Zukunft Sachsen-Anhalt e.V. spielte ab 19.30 Uhr Salto Vitale sein aktuelles Programm „Rettungsfieber“.