Region

 

 

E-Mail

Schafe in besonderer Mission - Landschaftspflege mit Perspektive


Art des Akteurs: Privat

Projektbeginn: 2004

Beitrag aktualisiert: 21. Juli 2019

Aktiv werden

keine

Akteur

Landschaftspflegeverband Elbe-Kreuzhorst-Klus e.V.

39307
 
Tuchheim

Kontakt

E-Mail

Uwe Lerch


Wer im Elbtal bei Hohewarthe auf Schäfer Lutz Briehme und seine Schafe trifft, ahnt zunächst nicht, dass sie eine wichtige Aufgabe haben. Gemeinsam mit sieben weiteren Schäfereien kümmern sie sich im Auftrag des Landschaftspflegeverbandes Elbe-Kreuzhorst-Klus um 260 ha naturschutzfachlich wertvolle Flächen.

Denn in und um Magdeburg gibt es viele reizvolle arten- und blütenreiche Landschaften wie Halbtrocken- und Trockenrasen, die wechselfeuchten Stromtal- und die Streuobstwiesen, die ohne diese besondere Pflege verbuschen würden. Gerade auf kleinsten Flächen oder an schwer zugänglichen Hängen lässt sich der ursprüngliche Artenreichtum nur durch die Beweidung mit findigen Schafen und Ziegen erhalten.

Die Artenvielfalt dieser Flächen, so genannter Kulturbiotope, ist ein Ergebnis jahrhundertelanger Bewirtschaftung. Bis Ende des 19. Jahrhunderts weideten in Mitteldeutschland traditionell große Schafherden. Die Öffnung der Märkte führte jedoch in den letzten Jahren zu einem Preisverfall bei Wolle und Schaffleisch und steigenden Kosten, der viele Schäfer in ihrer Existenz bedroht. Deswegen freut sich Schäfer Briehme darüber, dass seine Schafe, dazu beigetragen haben, die Artenvielfalt selbst auf nahezu brach gefallenen Flächen zu erhöhen. Denn für ihn und seine Schafe ist die Pflegeprämie, die je nach Biotopart unterschiedlich ausfällt, zu einem wichtigen Zuverdienst geworden. Der Landschaftspflegeverband bemüht sich darum, das preisgekrönte Projekt langfristig fortzuführen und somit auch eine Perspektive für den Berufsstand aufzuzeigen.

contentmap_plugin

Globale Nachhaltigkeitsziele