Finanzen/Genossenschaften/Stiftungen

  • BürgerInnensolaranlage Magdeburg

    Bürger investieren in Erneuerbare Energiegewinnung

    „Bürger werfen ihr Geld in einen gemeinsamen Topf, finanzieren daraus eine Solaranlage und treten als Betreiber dieser Anlage auf.“ Das war der Ansatz der Initiatoren/innen der ersten BürgerInnen-Solaranlage Magdeburgs. „Vom Klimawandel ist täglich in der Presse zu lesen, aber die Handlungen fehlen“, kommentiert der Mitinitiator Jörg Dahlke die Motivation der Gruppe. „Dabei war es uns auch wichtig, umweltpädagogisch zu wirken“, berichtet er rückblickend. So kam für die Anlage nur ein Schuldach in Frage.

    Im Sommer 2007 war es dann erstmals soweit: auf ca. 270 m² Dachfläche der Grundschule Salbke wurde für 127.000,- € eine Solaranlage mit einer Nennleistung von knapp 30 kW in Betrieb genommen. Eine Anzeigetafel liefert für den Physikunterricht aktuelle Informationen zur Energiebilanz (z.B. Daten über eingesparte CO2-Werte). Insgesamt 51 Bürgerinnen und Bürger aus Magdeburg und dem Ausland finanzierten mit ihren Einlagen die Anlage.

  • DAKSBAU eG – kooperative Selbsthilfe

    Arbeiten, Leben und Wohnen im Kochhaus

    Industriedenkmäler sind Zeugnisse einer vergangenen Architektur, oft mit einem direkten Nebeneinander von Arbeit und Leben. Ihre Konstruktionen stehen aber heutigen innerstädtischen Gestaltungs- und Nutzungsideen eher im Wege, ihr Zustand ist nicht selten marode und ihr Verfall wird durch die Anerkennung als Denkmal oft nur hinauszögert. Manchmal ist es dem Engagement und dem Gestaltungswillen weniger Bürger zu verdanken, die den scheinbar zwangsläufigen Niedergang stoppen und solche Gebäude durch neue Ideen wieder in das innerstädtische Leben integrieren.

  • Dorfladen Deersheim

    Ende 2012 wurde die Kaufhalle und damit die letzte Einkaufsmöglichkeit in Deersheim geschlossen. Wie soll jedoch die Versorgung der Menschen auf dem Dorf - besonders der älteren nicht mobilen Bevölkerung - in Zukunft gesichert werden? Müssen die alten Menschen nun in die größeren Städte ziehen? Oder gibt es vielleicht doch ein Lösung, die in Deersheim die Lebensqualität erhält und den Menschen ermöglicht, in ihrer Heimat alt zu werden?

  • Kulturstiftung Gemeindewald Hayn

    Eine gemeinnützige Stiftung mit Wald

    Die Gemeinderäte der Gemeinde Hayn (Harz) haben im Frühjahr 2008 die Idee entwickelt, den Gemeindewald in eine gemeinnützige und rechtsfähige Stiftung des Privatrechts zu überführen. Ziel war es, nachhaltig das bürgerschaftliche Engagement in der Gemeinde zu stärken und gleichzeitig unseren Wald für unsere Nachkommen zu bewahren. Die Hayner Kulturstiftung möchte das bürgerschaftliche Engagement in einer vom demographischen Wandel geprägten ländlichen Region durch eine gezielte finanzielle Unterstützung fördern. Im Fokus der Stiftung steht neben der Unterstützung von Hayner Vereinen und Initiativen vor allem die Hayner Natur - der Hayner Wald.

  • RegioCrowdfunding Dübener Heide

    Regiocrowd ist eine Plattform zur Erprobung von Zeit- und Geldengagementprojekten im Bereich Naturschutz. Sie wurde vom Dübener Heide e.V. initiiert und wird durch den Freistaat Sachsen gefördert. Menschen aller Alters- und Interessengruppen finden hier einzigartige Möglichkeiten, sich ohne spezielle Vorkenntnisse für ihre Umwelt einzusetzen und dabei den eigenen Horizont zu erweitern. Im Rahmen von Zeitengagementprojekten kann jeder selbst dabei helfen, dass tolle Ideen in der Natur reale Gestalt gewinnen. Gleichzeitig dürfen sich alle, die mitmachen, auf eine erholsame Zeit, spannende Kontakte und das Erlernen neuer Fertigkeiten freuen. Zudem verlinkt regiocrowd auf interessante Crowdfunding-Projekte im Umweltbereich, die von anderen Plattformen angeboten werden. Hier können begeisterte Unterstützer Geld geben und erhalten dafür, je nach Initiator, eine ideelle oder finanzielle Gegenleistung. Damit der Erhalt sowie die Weiterentwicklung von Naturschutzgebieten durch Zeit- und Geldengagement auch andernorts Schule macht, bietet das Expertenteam von regiocrowd verschiedene Informations- und Unterstützungsmaßnahmen an. Ziel von regiocrowd ist es, auf diesem Wege eine moderne Möglichkeit für bürgerschaftliches Engagement im Umweltschutzbereich zu schaffen.

    zu RegioCrowd

  • Symbolische Heideaktien helfen dem Naturpark Dübener Heide

    Der Verein Dübener Heide e.V. lässt die Menschen und Heidefreunde seit 2008 teilhaben an der Entwicklung des Naturparks, indem er sie zu Heide-Aktionären macht. Über 200 Aktien sind seit 2008 herausgegeben worden. Wer Aktionär ist, engagiert sich automatisch für die Naturparkregion. Denn die über Aktien eingesammelten Gelder fließen in den Erhalt der Naturlandschaft. Weil die symbolischen Aktien-Papiere jedes Jahr ein neues Motiv haben, erreichen sie im Verlauf der Jahre auch einen Sammlerwert. Und sie gelten als besonders individuelles und originelles Geschenk für Naturfreunde und Menschen, die sich mit der Dübener Heide verbunden fühlen.

    Naturpark Dübener Heide (Naturparkhaus)
    Neuhofstraße 3a
    04849 Bad Düben

    Tel. 034243/72 993

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Heideaktien

  • Vitopia - Gemeinschaftlich Leben - sozial, ökologisch, politisch

    VITOPIA ist sowohl eine Gruppe von Menschen als auch ein besonderer Ort. Mitten in der Natur und doch stadtnah befindet sich ein historisches Häuserensemble direkt an der Elbe. Genossenschaftlich organisiert wirkt hier eine Gemeinschaft mit ihren Unterstützern. Gemeinsam erfahren sie, wie ein achtsames Miteinander möglich ist. Durch eine ökologische, denkmalgerechte Gebäudesanierung und die Nutzung erneuerbarer Energien wurde das ehemalige Gärtnerhaus in ein gemütliches, familienfreundliches, ökologisches CAFÉ und eine Radler/Pilgerherberge verwandelt.